FAQ - Fragen und Infos

Für uns als authentische und regionale Weinerzeuger ist Vertrauen wichtig. In unserer Erzeugungslinie transparent von der Rebe bis ins Glas zu sein, hat höchste Priorität. Wir möchten alle Fragen zu unserem Produkt beantworten können. Fragen sie also gerne nach.

Vertrieb

Wir vermarkten den größten Teil unserer Weine im Direktvertrieb - damals wie heute.
Wir freuen uns über den Kontakt mit unseren Kunden. Wir hören und erleben gern persönlich, wie Ihnen unsere Weinen schmecken und wie Sie darüber denken. Gerne teilen wir persönlich unsere Leidenschaft am Erschaffen und Genießen unserer Weine mit Ihnen.
Sie können unseren Wein direkt im Weingut kaufen und zuvor verkosten und vergleichen. Gerne beraten wir Sie dabei, ihre Lieblingsweine zu finden.
Oder Sie bestellen unsere Weine bequem per Email, Telefon, Brief oder Fax. Wir empfehlen besonders unseren Online-Shop. Hier habe Sie den besten Einblick in das aktuelle Weinangebot mit vielen Information. Zu dem sind alle Weine immer aktuell bebildert und aussagekräftig beschrieben.

Unsere Weine sollen auch in Zukunft ihr überzeugendes Preis-Qualitäts-Verhältnis behalten. Daher gehen wir weiterhin den Weg der Direktvermarktung.
Die beiden Vorteile liegen hierbei klar auf der Hand: direkter Service und günstiger Verkaufspreis. Wir möchten nicht einfach nur unseren Wein verkaufen, sondern wir wollen, dass jeder Kunde und jede Kundin die zum eigenen Geschmack und Stil passenden Lieblingsweine findet. Das geht am Besten, wenn wir direkt miteinander sprechen und probieren.
Unsere Preise sind als faire Endverbraucher Preise kalkuliert. Sie sparen oftmals übliche Vertriebsaufschläge und wir können auch im Bereich der Vermarktung unsere Qualitätsphilosophie der Transparenz und Bodenständigkeit gewährleisten.

Es ist unser Bestreben, die Weine zu einem seriös kalkulierten Preis-Qualitäts-Verhältnis anzubieten.
Wir selbst sehen uns primär als Weinmacher. Das Erzeugen von Weinen ist unsere Leidenschaft und Stärke, darauf möchten wir uns konzentrieren. Wir versuchen, unseren Vermarktungsaufwand gering zu halten. Dabei verzichten wir bewusst auf eine aufwändige Vermarktungsstrategie, die letztendlich den Flaschenverkaufspreis in die Höhe treiben und uns wertvolle Zeit kosten würde. Damit wir unsere Freude und Leidenschaft am Wein direkt mit Ihnen teilen können gehen wir - damals wie heute - den Weg der kundennahen und gleichzeitig kostensparenden Direktvermarktung. So können wir unsere Weinpreise ohne die üblichen Vertriebsaufschläge ehrlich und bodenständig kalkulieren.
Unser Vermarktungspotential sehen wir auch zukünftig in der Qualität unserer Weine. Zur Neukundengewinnung setzen wir auf die kostengünstigste und nachhaltigste Methode: die Weiterempfehlung durch zufriedene Kunden.
Unser Produktdesign gestalten wir einfach und schlicht. Für uns zählt der Inhalt der Flasche, der Wein selbst.
Um die Logistik zuverlässig und den Aufwand dafür so gering als möglich zu halten, bieten wir mit relativ wenigen Weinen aus den klassischen Rebsorten in Geschmack und Sortiment ein breites und vielfältiges Angebot.
Als traditioneller Weinerzeuger ist es uns im gesamten Prozess wichtig, die Vergabe von Arbeiten an externe Dienstleister auf ein notwendiges Minimum zu beschränken. Nicht allein aus Kostengründen, sondern weil wir möchten, dass unsere Weine authentisch und nach unserer Qualitätsphilosophie erzeugt werden. Dies gelingt am besten, wenn wir möglichst alle Aufgaben des Herstellungsprozesses persönlich übernehmen.
Wir erzeugen unsere Weinqualität am Rebstock und bewahren die Qualität durch schonende Traubenverarbeitung und sensible Kellerwirtschaft nach den Prinzipien der traditionellen Weinerzeugung. Wir verzichten bewusst auf den Einsatz von für uns überflüssige, teure und vermeintlich weinverbessernde Behandlungs- und Schönungsmittel, die durch die hohen Einkaufkosten den Preis unserer Weine in die Höhe treiben würden.

Weinversand und Onlineshop

Sie können direkt bestellen, die Registrierung über ein Kundenkonto ist nicht nötig. Wir haben uns aus Gründen der Einfachheit für ein offenes Online-Shop System entschieden.
Bei ihrem Bestellvorgang bleibt ihr Warenkorb solange gespeichert, bis Sie die Bestellung abschließen oder ihre Cookies im Webbrowser löschen.
Zudem besteht zu jeder Zeit - unabhängig von ihrer Bestellung - die Möglichkeit, unsere Weine zu bewerten. Über ein paar nette Worte zu ihrem Lieblingswein freuen wir uns sehr.

Natürlich können Sie auch über unseren Onlineshop ihre Lieblingsweine zur Abholung im Weingut bestellen. Dazu wählen Sie bitte im Warenkorb nach der Berechnung der Versandkosten „Abholung im Weingut" aus. In der Kasse können Sie uns zusätzlich im Feld „Notiz" Ihren Wunschtermin zur Abholung mitteilen. Gerne können Sie den Wein bei Abholung auch bar oder mit Girocard (EC-Karte) bezahlen.

Neben der automatischen Eingangsbenachrichtigung, bestätigen wir jede Bestellung, gleich, wie Sie bestellt haben, nochmals persönlich - spätestens am darauf folgenden Werktag. Da wir jede Bestellung selbst bearbeiten und versandfertig machen, können Sie zwischen Erhalt der Eingangsbestätigung und dem Versand immer noch Korrekturen an Ihrer Bestellung vornehmen.

Wir bieten verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an:
Weingut: Bei Selbstabholung ihrer Weine können Sie bar oder mit Girocard (EC-Karte) bezahlen. Weiterhin akzeptieren wir folgende Debit- und Kreditkarten: V Pay, Maestro, Mastercard, Visa, JCB und UPI.
Bestellung/ Versand: Für den Weinversand unterschieden wir die Zahlungsarten Stammkunde und Neukunde.
Stammkunde: Haben Sie schon einmal Wein bei uns gekauft oder bestellt, so liefern wir gerne auf Rechnung. Wir bitten den Rechnungsbetrag innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt unseres schriftlichen Rechnungsdokumentes zu überweisen. Die Rechnung liegt der Weinbestellung bei. Bei mehreren Kartons ist der Karton mit einem Aufkleber „Rechnung innen" gekennzeichnet. Gerne senden wir Ihnen auch die Rechnung papierlos per Email.
Neukunden: Grundsätzlich bitten wir Neukunden bei Erstbestellung um Vorkasse, entweder per Banküberweisung oder per PayPal.
Der Versand erfolgt direkt nach Eingang des Rechnungsbetrages. In unserem Onlineshop werden sie bei der Zahlung per PayPal auf eine separate Bezahlseite weitergeleitet.

Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist uns sehr wichtig, deshalb freuen wir uns sehr, wenn Sie uns im Feld „Referenz" auf der Kassenseite des Onlineshops mitteilen, wie oder durch wen Sie auf uns aufmerksam geworden sind.

Wir bieten unsere Weine zu einem attraktiven Preis-Qualitäts-Verhältnis inklusive günstiger Versandkosten an. Darüber hinaus möchten wir, dass alle einen fairen Preis für unsere Weine bezahlen.
Wir bitten daher um Verständnis, dass wir handelsübliche Mengen nicht weiter rabattieren können.
Sollten Sie jedoch größere Mengen wünschen oder eine Sammelbestellung mit Ihren Freunden und Bekannten in Erwägung ziehen, machen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Wir versenden wir den Wein in speziell für den Postversand zertifizierten PTZ-Kartons.
Die Verpackungseinheiten sind 6er, 12er, 15er und (18er) Kartons.
Für den sicheren Versand bitten wir um Einhaltung der vollen Verpackungseinheit. Grundsätzlich empfehlen wir den Versand in 12er oder 15er Kartons, da diese hinsichtlich Größe und Gewicht sehr gut zu handhaben sind.
Der Versand im 18er Karton ist aufgrund des Gewichts nur für Wein in 0,75 Literflaschen möglich.

Der Versand per Spedition erfolgt in unseren originalen 6er Weinkartons. Daher sollte ihre Bestellmenge durch 6 teilbar sein.

Für den Versand innerhalb Deutschlands berechnen wir eine Versandkostenpauschale von Euro 7,20 pro Bestellung.

Der Versand erfolgt standardmäßig per DHL in speziellen zertifizierten PTZ-Kartons. DHL liefert sehr schnell. Nach unserer Erfahrung stellt DHL den Wein innerhalb Deutschlands meist innerhalb von 24 bis 48 Stunden zu. Zur Sendungsverfolgung können wir Ihnen die Sendungsnummer mitteilen. Zusätzlich können Sie sich unter www.dhl.de kostenlos registrieren, um ihren Wunschliefertermin und Ablageort zu bestimmen.

Ab einer Bestellung ab 72 Flaschen können wir zusätzlich zum Postversand den Versand per Spedition anbieten. Wir versenden den Wein mit einer auf den Weinversand spezialisierten Vertragsspedition, z. Zt. der Mecon Gmbh. Als Vorteil gegenüber der DHL erfolgt der Versand in unseren originalen 6er Weinlagerkartons. Die Zustellung dauert in der Regel innerhalb Deutschlands ca. 7 Tage. Anlieferungstermin wird von der Spedition telefonisch avisiert.
Gegen Aufpreis ist die Speditionslieferung auch innerhalb von 24 oder 48 Stunden möglich.

Bei DHL trägt jeder Karton einen eigenen Versandaufkleber, daher können wir auch jeden Karton an eine andere Adresse liefern lassen. Erfolgt der Versand von mindestens 12 Flaschen an die jeweilige Lieferadresse, bezahlen Sie auch nur einmal unsere Versandkostenpauschale von 7,20 Euro für ihre gesamte Bestellung. Gerne legen wir eine Geschenkkarte oder Grußworte von Ihnen den Kartons bei.

Gerne liefern wir unsere Weine auch in alle anderen Länder der EU. Der Versand erfolgt in speziellen 12er und 15er PTZ-Kartons per DHL.
Die Versandkosten pro Bestellung betragen für den ersten Karton 15,50 Euro, jeder weitere 7,50 Euro.
Für den sicheren Versand bitten wir immer um Einhaltung der vollen Verpackungsgröße des Versandkartons von 12 bzw. 15 Flaschen.
Im Onlineshop wählen Sie bitte für die richtige Berechnung der Versandkosten, unter „Versandkosten berechnen" ihr EU-Land aus.
Nach unserer Erfahrung stellt die DHL den Wein innerhalb Deutschlands in 2-5 Tagen zu. Zur Sendungsverfolgung können wir Ihnen die Sendungsnummer(n) zu ihren Karton(s) mitteilen.

Sollten Sie beabsichtigen, Wein in Länder außerhalb europäischen Union liefern zu lassen, bitten wir grundsätzlich um vorherige Kontaktaufnahme. Hier sind neben den zusätzlichen Versandkosten, auch bestimmte Deklarationsvorschriften, Zoll- und Einfuhrbestimmungen in Abhängigkeit des Ziellandes zu beachten.

Weingut

Ja, in unserem Verkauf können Sie neben der Barzahlung, natürlich mit ihrer Girocard (EC-Karte) bezahlen. Weiterhin akzeptieren wir folgende Debit- und Kreditkarten: V Pay, Maestro, Mastercard, Visa, JCB und UPI.

Wir gestalten kleine Weinproben mit einem individuellen Flair mit fachlicher Beratung. Gerne geben wir Ihnen mit einem Weinbergs- und Weingutsrundgang einen Einblick in unsere Weinerzeugung. Eine Mindestteilnehmerzahl für unsere Weinprobe gibt es nicht. Aus unserer Erfahrung bieten unsere Weinproben mit einer Teilnehmeranzahl von 1 bis 12 Personen die beste Möglichkeit, für persönlichen Austausch, zum Kennenlernen des Weines und damit Sie in einem entspannten, gemütlichen Rahmen ihre persönlichen Lieblingsweine herauszufinden können.
Für Weinproben bitten wir Sie, einen Termin zu vereinbaren.

Wir bitten, unsere Glasflaschen, Verschlüsse und Kartons über die bei Ihnen vor Ort übliche Entsorgung und zentrale Altglas-Sammelstelle zu entsorgen.
Laut Verpackungsgesetz unterliegen alle in Erstverkehrbringer von Verpackung der Lizenzierungspflicht. Daher haben wir bereits 2009 einen Lizenzvertrag mit einem Dualen System abgeschlossen. Aktuell mit Zentek GmbH & Co. KG. Das Duale System nimmt für den Lizenzpflichtigen die Verpackungen beim privaten Endverbraucher bzw. der vergleichbaren Abfallstelle zurück und sorgt für die Wiederverwertung.
Die Rücknahme und das Spülen unserer Weinflaschen ist heute aus ökonomischen und ökologischen Gründen nicht mehr sinnvoll.
Für Transparenz und Rechtsklarheit sind wir in der zentralen Stelle im Verpackungsregister LUCID, unter www.verpackungsregister.org registriert.

Weine

Ja, wir bauen unsere Weine ausschließlich nach den Grundsätzen der traditionellen Weinbereitung aus. Unsere Erfahrung und unsere Weine haben uns gezeigt, dass es auch ohne den Einsatz von weinverbessernden Behandlungs- und Schönungsmittel geht. Vorausgesetzt das Gesamtsystem der Weinerzeugung vom Rebstock bist in den Keller stimmt.
Daher setzen wir unseren Weinen ausschließlich Sulfite als Oxidationsschutz im gesetzlichen Rahmen zu. Zur Vermeidung von Eiweißtrübungen, insbesondere bei unseren Weißweinen, fällen wir mit einem natürlichen Kalzium-Tonmineral Eiweißmoleküle aus. Alle unsere Weine sind daher vegan.

Wir stellen wir sehr hohe Ansprüche auch an unseren Verschluss. Der Verschluss muss absolut geschmacksneutral sein. Darüber hinaus ist es wichtig, da wir unsere Weine liegend im Karton lagern, dass der Verschluss absolut auslaufsicher ist. Für unsere im Aroma empfindlichen Weißweine ist es zudem von großer Bedeutung, dass der Verschluss möglichst keine Sauerstoffdurchlässigkeit besitzt, für den positiven Reifeprozess unsere besten Rotweine, aber eine gleichmäßige Sauerstoffaufnahme ermöglicht. Für unsere besonders preiswerten Literwein sollte der Verschluss kostengünstig sein, um das attraktive Preis-Qualitätsverhältnis zu halten.
Daher gibt es nicht den einen Verschluss, der all diesen Ansprüchen gerecht wird.
Unsere Weißweine verschließen wir mit einem hochwertigen Aluminium Drehverschluss in langer Ausführung.
Unsere Literweine sowie unseren Traubensaft ebenfalls mit einem Drehverschluss in einer kurzen und preisgünstigeren Ausführung.
Unsere Rotweine verschließen wir mit einem sehr hochwertigen technologischen Korken. Für Perlwein und Sekt gelten aufgrund des erhöhten Innendrucks nochmals besondere Ansprüche an den Verschluss. Unseren Secklero® Secco verschließen wir sicher mit einem Kronkorken. Unseren Riesling Sekt traditionell mit einem Sektkorken mit Agraffe.
Sollten Sie wider erwarten in irgendeiner Art Probleme mit unseren Schraubverschlüssen oder Korken feststellen, und sei es nur bei einer Flasche, bitte geben Sie uns Gelegenheit die Ursache zu finden und kontaktieren Sie uns.

Um unserer Qualitätsphilosophie gerecht zu werden, produzieren wir ausschließlich Qualitätsweine und Prädikatsweine aus dem Weinanbaugebiet Nahe. Auch für unseren Perlwein und Sekt machen wir hier keine Ausnahme.
Unsere Weine sind Erzeugnisse aus unseren eigenen Weinbergen. Für uns als regionaler und authentischer Weinerzeuger ist es obligatorisch , dass wir die gesamte Erzeugung unserer Weine, vom Anbau der Trauben, dem Weinausbau bis zur Abfüllung persönlich übernehmen. Nur so können wir unserem Qualitätsanspruch nachkommen. Alle unsere Weine sind daher als Erzeugerabfüllung gekennzeichnet.
In Abhängigkeit von Rebsorte und Alter der Rebstöcke ist jedem Wein ein oder auch mehrere Weinberge zugeordnet.
Alle unsere Weinberge befinden sich rund um Schweppenhausen, die meisten Flächen liegen in unmittelbarer Ortsnähe 300 bis maximal 1500m vom Weingut entfernt. Unsere Weinbergsfläche umfasst heute 9 Hektar, aufgeteilt in 42 verschiedene Weinberge in den Lagen Schwepppenhäuser Steyerberg (1 Hektar), Schweppenhäuser Schlossgarten (2 Hektar) und Waldlaubersheimer Otterberg (6 Hektar).
Der Waldlaubersheimer Otterberg grenzt direkt an die Schweppenhäuser Ortslage. Dass eine Gemarkung der Nachbargemeinde so nah an unserer Heimatgemeinde liegt ist sehr ungewöhnlich und historisch bedingt.

Ein guter Wein braucht Zeit: Zeit zur Gärung, zur Reife, zur Harmonisierung, um sich im Glas entfalten zu können.
Wir sind bestrebt, die Eingriffe in unseren Wein so gering als möglich zu halten.
Entgegen einer frühzeitigen Filtrationshysterie lassen wir dem Wein Zeit zur Selbstklärung. Den ersten Abstich unserer Weine schieben wir so lange als möglich auf, da gerade das lange Vollhefelager nicht nur auf natürliche Weise zu einer Intensivierung von Körper und Vollmundigkeit des Weines beiträgt, sondern auch gleichzeitig die Tendenz zu unerwünschter Weinalterung mindert.Langjährige Erfahrung lehrt uns, dass Weine, die wir mit Bedacht gemacht haben und denen wir viel Zeit bei der Entwicklung gegeben haben, immer zu den Besten gehörten. Nicht nur die Tannine des Rotweins, sondern auch den Extrakt und die Säure eines großen Weißweins lassen die Kellerruhe samten und harmonisch reifen.
Wir sind von der Qualität unserer Weine überzeugt. Wir füllen unsere Weißweine in der Regel daher erst im späten Frühjahr bis Sommer im Folgejahr der Ernte ab.
Für den Termin der Jahrgangsumstellung müssen wir berücksichtigen, dass unsere Mengen nicht in jedem Jahr gleich groß sind. In den letzten Jahren unterliegen unsere Weinberge erheblichen Ertragsschwankungen. Des weiteren sind wir bestrebt, besonderen Weine aus sehr guten und ausgewählten Jahrgängen erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken.
Unseren Rotweine geben wir noch deutlich mehr Zeit zur Reife, und füllen sie frühstens kurz vor der darauffolgenden Weinlese ab. Volles Aroma entfalten und mit viel Substanz und Nachhall glänzen können diese Weine meist erst im Folgejahr. Unseren hochwertigsten Rotweinen geben wir bis zum Abfüllen 2 Jahre Zeit im Holzfass zur Reife und Harmonisierung.

Wir möchten in der Vermarktung möglichst unabhängig und eigenständig bleiben. Auch um unser attraktives Preis-Qualitäts-Verhältnis zu halten, nehmen wir an dem heute unüberschaubaren Prämierungsmarkt unzähliger Anbieter nicht teil.
Das Wichtigste ist aber: Wein ist und bleibt persönliche Geschmackssache. Wir wollen Sie in ihrer Geschmacksfindung nicht beeinflussen. Auch wollen wir nicht, dass jemand Anderes Ihnen, ihren individuellen und einzigartigen Geschmack vorgibt und diesen beeinflusst.
Wir möchten Sie einladen und dabei unterstützen, Ihre persönlichen Lieblingsweine durch probieren, schmecken und riechen eigenständig zu finden. Denn nur Sie wissen selbst, was Ihnen schmeckt oder auch nicht. Für uns ist auch das der Weingenuss: Probieren, riechen, schmecken, entdecken, erleben und Leidenschaft entwickeln.
Wir empfehlen, Wein am besten in aller Ruhe in einem angenehmen, entspannten und gemütlichen Umfeld zu genießen. Die beste Grundlage für ein unbeeinflusstes eigenes Urteil. Dabei werden Sie feststellen, dass unsere Weine auch ohne Prämierung halten was sie versprechen.

Wir bezeichnen unsere Weine als -Alte Reben-, wenn der Weinberg aus dem der Wein stammt, älter als 30 Jahre ist. Leider ist das Mindestalter für „Alte Reben" gesetzlich nicht festgelegt.
Wir besitzen heute einige über 30 Jahre alte Weinberge, vorwiegend mit den Rebsorten Riesling, Grau- und Spätburgunder und freuen uns sehr darüber aus diesen Reben Ihnen besondere Weine anbieten zu können.
Mit steigendem Alter verlieren die Rebstöcke ihre jugendliche Frohwüchsigkeit. Die alten Rebstöcke wachsen verhalten und bringen eine geringere Anzahl meist kleinbeeriger Trauben, die allerdings durch das alte und ausgeprägte Wurzelwerk optimal versorgt sind, hervor.
Daher sind die Trauben aus unseren -Alte Reben- Weinbergen jedes Jahr ein Garant für die Erzeugung unserer hochwertigsten Weine.

„Qualität ohne Kompromisse!?" Gerade für eine nachhaltige Traubenproduktion gilt es Kompromisse einzugehen, auch wenn es um die Qualität unserer Weine geht. Wir produzieren unsere Weine im respektvollen Einklang mit der Natur. Geduldig zu sein und zu akzeptieren, dass wir nur mit und nie gegen die Natur arbeiten können ist unser Credo.
Wir setzen auf ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit. Diesen Gedanken leben wir, soweit es uns möglich ist, auch in unserem Alltag.
Für uns ist nachhaltige Weinproduktion ein Gesamtprozess, den wir bestrebt sind, von der Traubenerzeugung bis zum fertigen Wein in der Flasche umzusetzen. Ein Prozess der nie abgeschlossen sein wird, sondern immer wieder optimierende Entwicklungsschritte erfordert.
Zu Recht ist heute in der Landwirtschaft die ökologische Nachhaltigkeit in den Vordergrund gerückt. In der Vergangenheit haben Bewirtschaftungsstrategien zur maximalen Ertragssteigerung, der respektlose Raubau mit der Natur, verantwortungsloser Einsatz von Pestiziden und der völlig unverhältnismäßige Einsatz von Düngern dazu geführt, dass Umwelt und Natur Schaden nahmen und ein Umdenken dringend nötig war.
Der Gesetzgeber hat hier bereits schon 1999 den Handlungsrahmen der „guten fachlichen Praxis" geschaffen. Damals wie heute sind die Vorgaben der „guten fachlichen Praxis" für die Kernthemen Boden, Pflanzenschutz und Düngung existenziell für eine nachhaltige Landwirtschaft. Unsere Bewirtschaftungsstrategien richten sich so nah wie möglich nach diesem Leitfaden. Wir sind davon überzeugt, dass wir aufgrund unsere fachlichen Kompetenzen gerade im konventionellen Weinbau ökologisch nachhaltig produzieren können, da hier alle Möglichkeiten offen sind. Es gilt jede Handlungsweise bezüglich der Nachhaltigkeit selbst und differenziert zu entscheiden.
Dafür sind unsere Leitprinzipien „weniger ist oft mehr" und „so viel wie nötig /so wenig als möglich" nicht nur für die Durchführung des integrierten Pflanzenschutzes, der Düngung nach Bedarf und der konservierenden Bodenbearbeitung maßgeblich, sondern finden bei der gesamten Weinerzeugung vom Weinberg, über den Ausbau der Weine bis bis zur Flasche und der Vermarktung Anwendung.
Unser Weg und Beitrag, um verantwortungsvoll in die Zukunft zu gehen.

Unsere Weinqualität wird am Rebstock erzeugt, dazu steht eine intensive und nachhaltige Bewirtschaftung unser Rebstöcke im Vordergrund. Wir bewirtschaften alle unsere Weinberge in der traditionellen Spaliererziehung der Reben im Drahtrahmen. Alle Rebstöcke werden per Hand von uns persönlich im Winter zurückgeschnitten. Eine für jeden Rebstock harmonische Stockbelastung durch den exakt definierten Anschnitt bildet die Grundlage für ein optimales Verhältnis zwischen Ertrag und Qualität und legt jedes Jahr aufs Neue den ersten Grundstein für unsere Qualitätsphilosophie.

In den letzten Jahren haben sich in den deutschen Weinanbaugebieten die in Minimalschnitterziehung bewirtschafteten Weinberge stark verbreitet. Die ursprüngliche Intention der Minimalschnittsyteme liegen darin, Produktionskosten einzusparen, da die arbeitszeitintensiven Handarbeiten wie Rebschnitt, Biegen und Heften entfallen.
Wir sind grundsätzlich gegenüber allem aufgeschlossen, was uns weiterbringt, Kosten spart und unsere Arbeit erleichtert. Minimalschnitterziehungssysteme gehören für uns allerdings nicht dazu, da wir sie nicht für geeignet halten, unseren Qualitätsansprüchen nachzukommen.

Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung und auch für den Weinbau sind die Auswirkungen sehr vielschichtig. Der Temperaturanstieg hat ab den 90er Jahren dazu geführt, dass die Trauben am Stock konstant reifer wurden. Heute zeigt sich aber auch im Weinbau deutlich die Kehrseite. Nicht nur der erhöhte Druck durch altbekannte sowie durch neue Schaderreger stellen uns vor neue Herausforderungen, sondern auch die Veränderung der Temperatur, extreme Wetterlagen, erhöhte Kohlenstoffdioxidkonzentrationen in der Luft, Änderungen der Nährstoffzusammensetzung im Boden verändern die gesamten Anbaubedingungen und damit auch unser Produkt.

Was über viele Jahrzehnte für den erfolgreichen Anbau von Weintrauben funktioniert hat, reicht heute nicht mehr aus, um die Ansprüche an Ertrag und Traubenqualität zu gewährleisten. Für uns bedeutet dass konkret: Umdenken, auf jedes neue Jahr mit besonderen Wetterereignissen differenziert zu reagieren, alte und bis hierher bewährte Anbautechniken und Strategien hinterfragen und optimieren und gleichzeitig neue erproben und weiterentwickeln.
Auch haben sich die Koordinaten bei der Weinbereitung verschoben. Viele Grundmuster haben sich verändert: Eine immer früher notwendig werdende Lese, unterschiedliche Traubenreifestadien am Stock, unkalkulierbare Traubenfäulnis, extreme Schwankungen im Säurewert - dies alles bei ungewohnt hohen Mostgewichten verlangt von uns differenziertes Handeln, nicht nur in der Arbeitsorganisation, sondern auch in der Bestimmung des Erntetermins. Die optimale Traubenreife kann schon lange nicht mehr mit dem Refraktometer gemessen werden, die Parameter hierzu sind vielschichtiger geworden. Der Weg führt hier über weniger Analytik und mehr Sensorik zum Ziel.

Noch Fragen? Wir freuen uns darauf!

© 2019 Weingut Seckler • Alle Rechte vorbehalten
powered by webEdition CMS